Freitag, 9. Januar 2015

Vier Brunnen und ein Veto

Arnobrunnen in Rom
Die geplante Verfolgungsjagd an den Vier Brunnen in Rom ist offenbar gefährdet. Kultur-Verantwortliche in der italienischen Hauptstadt haben laut Medien (Dire, siehe auch Time) ein Veto gegen die Dreharbeiten an der Vier-Brunnen-Kreuzung eingelegt. Frederica Galloni wird wie folgt zitiert: "Wir haben die Dreharbeiten nicht genehmigt, da sie zu gefährlich für die zerbrechliche Architektur sind". Man befürchtet, dass Schäden schnell in die Millionen gehen könnten und die Versicherung in die Höhe treibt. Die Filmemacher wurden offenbar gebeten, die Actionsequenz mit Hilfe von Spezialeffekten in der Postproduktion zu realisieren. Realistischer ist wohl ein Nachbau der Straße im Studio wie im Fall der Panzerjagd durch Sankt Petersburg in GOLDENEYE, oder eine Verlegung der Szene an einen anderen Ort.

Keine Kommentare:

Kommentar posten