Montag, 30. Dezember 2013

2014 - Die Vorschau

Bond 24 ClapperboardLaut eines Artikels des Hollywood Reporter sollen die Dreharbeiten für den 24. Bondfilm aus dem Hause EON bereits im Oktober 2014 beginnen. Dementsprechend sollten im Verlauf des Jahres die Synopsis, Drehorte, der Filmtitel sowie die Besetzungen von weiblichen Hauptrollen und Gegenspielern bekannt werden. Was das Jahr noch bieten wird, hier als Überblick:




Januar 

Am 29. Januar hat der erste Teil der Miniserie Fleming über das Leben des Bondschöpfers, The Man Who Would Be Bond, Premiere bei BBC America's Dramaville. Die vier Teile schildern Flemings Werdegang vom zweiten Weltkrieg bis zu dem Zeitpunkt, an dem er Casino Royale verfasst. Ian Fleming wird von Dominic Cooper verkörpert, seine spätere Frau Ann von Lara Pulver und John Godfrey - das spätere Vorbild für M - von Samuel West.

Februar

Fleming läuft im UK auf Sky Atlantic. Ein deutscher Ausstrahlungstermin steht noch nicht fest.

Am 17. Februar startet in Deutschland zudem JACK RYAN: SHADOW RECRUIT unter der Regie von Kenneth Branagh. Ein potentieller Agentenkonkurrent für Bond. Hier der Trailer.

PHILOMENA mit Dame Judi Dench kommt am 27. in die Kinos. In einem augenzwinkernden Teaser zum Film war Dench ein letztes Mal als M zu sehen. (siehe hier)

März

Die von Ralph Fiennes inszenierte Historienromanze THE INVISIBLE WOMAN kommt am 6. März in deutsche Kinos. Fiennes und Kristin Scott Thomas, die ihre Chemie bereits in THE ENGLISH PATIENT unter Beweis stellten, verkörpern Charles Dickens und seine heimliche Geliebte.

Am 17. März erscheinen die letzten beiden Ausgaben in der neu übersetzten Ian-Fleming-Reihe des Cross-Cult-Verlages, Der Mann mit dem goldenen Colt und Octopussy. Letztere ist eine Sammlung von Kurzgeschichten, die erstmalig 007 in New York in deutscher Übersetzung enthalten wird.

Am 21. März begeht der vierte Bonddarsteller, der Waliser Timothy Peter Dalton seinen 70. Geburtstag. Dalton wird 2014 zusammen mit Eva Green in der Horrorserie Penny Dreadful zu sehen sein. Ein genauer Starttermin steht noch nicht fest. Hier ein Teaser zur Serie. Geschrieben wurde Penny Dreadful übrigens von Bondautor John Logan. Produzent ist Sam Mendes, der offenbar auch einige Folgen inszenieren will.

April

Der April wird regnerisch: Darren Aranofskys NOAH kommt in die Kinos.

Juni

Im Juni stehen die Jubiläen zweier Bondfilme an: Am 13. Juni wird LICENCE TO KILL ein Viertel-Jahrhundert alt. Der 26. Juni markiert das 35. Jubiläum der Premiere von MOONRAKER.

Juli

Mit etwas Glück erfährt man im Juli bereits erste wichtige Besetzungen. Naomie Harris wurde beispielsweise bereits im Juli 2011 offiziell bestätigt.

Bondgirl Halle Berry ist ab 17. Juli in X-MEN: DAYS OF THE FUTURE PAST zu sehen, Sean Bean ab 24. in JUPITER ASCENDING.

September

Am 5. September wird der zweite Bonddarsteller George Robert Lazenby 75 Jahre alt.

Und am 17. September wird der für viele Fans und Kritiker beste Bondfilm GOLDFINGER ein halbes Jahrhundert.

Bondgirl Eva Green ist ab 18. September in Robert Rodriguez' SIN CITY: A DAME TO DIE FOR zu sehen.

Oktober

Wie bereits eingangs erwähnt beginnen laut einem Artikel im Hollywood Reporter im Oktober die Dreharbeiten für den 24. EON-Bondfilm. Falls dem tatsächlich so sein sollte, dürfte auch spätestens zur offiziellen Pressekonferenz vor Drehbeginn der Titel offiziell bekannt gegeben werden. Auch die Besetzung sollte spätestens ab hier bekannt sein.

November

Die Premiere von THE WORLD IS NOT ENOUGH jährt sich zum 15. Mal.

Laut wikipedia startet am 13. November zudem der Agententhriller NOVEMBER MAN, mit Pierce Brosnan und Olga Kurylenko in den Hauptrollen.

Dezember

Am 18. Dezember wird George Lazenbys einmaliger Einsatz als James Bond, ON HER MAJESTY'S SECRET SERVICE, 45 Jahre alt.


Und zum Schluss noch eine Ankündigung in eigener Sache. Für das neue Jahr habe ich mir einige Franchise-Marathons auf Bluray vorgenommen. (Das sind wenigstens Vorsätze, die man gern einhält :-) Darunter STAR WARS, ein kompletter STAR-TREK-Marathon inklusive aller Serien (der sicher länger als ein Jahr dauern wird) und natürlich alle Bondfilme in chronologischer Reihenfolge. Wenn alles klappt werde ich also in Abständen von zwei Wochen Rezensionen zu allen Filmen veröffentlichen.

Freitag, 27. Dezember 2013

Sonntag, 22. Dezember 2013

Besuch bei Venini

Moonraker - James Bond, location VeniceNachdem Bond in FROM RUSSIA WITH LOVE erstmals Venedig besuchte, kommt er 16 Jahre später an fast genau derselben Stelle wieder an, an der er Anfang der Sechziger den Blicken der Zuschauer entschwand. In MOONRAKER von 1979 legt er am Markusplatz an und geht zum Glasgeschäft von Venini, das sich bis heute an derselben Adresse, 314 Piazzetta Leoncini, befindet. Anders als Sean Connery drehte Roger Moore tatsächlich in der Lagunenstadt - was teilweise im Film sichtbare Massenaufläufe verursachte - und machte sogar mehrmals unfreiwillig Bekanntschaft mit dem Wasser des Canal Grande.






Piazetta dei Leoncini, der kleine Platz der Löwchen

Venini im Sommer 2012
Das Geschäft von Venini ist der Dreh- und Angelpunkt der Venedigszenen, auch wenn die Drehorte, die im Film in unmittelbarer Nähe liegen, in der Realität teilweise weit entfernt sind. So beispielsweise die Glasfabrik, die sich im Film direkt hinter einer Tür im Ladeninneren befindet. Gedreht wurde dafür auf der Murano-Insel - in den Werkstätten von Venini dort darf man jedoch nicht fotografieren. Von dort geht es in ein Glasmuseum, das im Studio nachgebaut wurde, und schließlich in den Innenhof des Konservatoriums "Benedetto Marcello", das sich ein paar hundert Meter westlich im Palazzo Pisani befindet. (Mehr zum Palazzo Pisani, der auch in CASINO ROYALE eine große Rolle spielt, im nächsten Beitrag)


Die Innenräume des Geschäftes von Venini haben sich seit den Dreharbeiten mehrmals verändert. Zuletzt wurden die Räumlichkeiten 2009 renoviert. Die Darstellerin der Rezeptionistin bei Venini, Irka Bochenko, wurde später unter dem Pseudonym Iren Bo Musikerin, und nahm zum 50. Bond-Jubiläum mit Roger Moore die Single Happy Birthday, Mr. Bond auf (mehr dazu hier).








In der Nacht kehrt Bond zum Sitz von Venini zurück, und betritt das Gebäude vom Canal Grande aus per Gondel. Gedreht wurde diese kurze Szene an der kanalzugewandten Seite des Palazzo Pisani. Im Hintergrund erkennt man die Basilika Santa Maria della Salute, was für Venedigkenner darauf hinweist, dass hier geographisch etwas nicht ganz stimmen kann. 



Bond dringt in ein Labor ein, das im Studio nachgebaut wurde, und erreicht im Kampf gegen Chang (Toshiro Suga) über den Innenhof des Konservatoriums wieder das Glasmuseum, das sich in der unteren Etage des Torre dell'Orologio, des berühmten Uhrenturms, befindet. Hugo Drax hat also nicht nur den Eiffelturm gekauft, sondern ist offenbar auch im Besitz dieses weltberühmten Wahrzeichens.


Hotel Danieli, Venice - Moonraker location
Hotel Danieli nahe des Markusplatzes
Auch Drax' venezianischer Wohnsitz befindet sich im Film im Gebäude des Venini-Shops. Gedreht wurde für sein Büro, in dem sich vorher noch das Labor befand, im Ballsaal des Ca' Rezzonico am Canal Grande. Drax residiert im Film also in der Nähe des Dogenpalastes, was durchaus zu seinem globalen Herrschaftsanspruch passt. Das Wort Doge, das Führer bedeutet, leitet sich vom lateinischen Dux ab, was entfernt an Drax erinnert.


Hotel Danieli, Venedig, Drehort von Moonraker
Auf diesem Balkon stand Holly
Die zwei Bronzefiguren, die zu jeder vollen Stunde die Glocke schlagen und zu Beginn der Venedig-Szenen zu sehen sind, befinden sich auf dem Uhrenturm. Im Film läuten sie quasi die Totenglocke für Corinne, die wegen ihres Verrats von Drax' Kampfhunden getötet wird. Während der Dreharbeiten für MOONRAKER starb Papst Johannes Paul, der Erste, woraufhin in ganz Venedig tatsächlich die Totenglocken läuteten, und die Dreharbeiten an diesem Tag wegen des Lärms abgebrochen werden mussten.

Schließlich besucht Bond seine CIA-Kollegin Holly Goodhead in ihrem Zimmer im renommierten Hotel Danieli. Das Hotel befindet sich ein paar hundert Meter östlich des Markusplatzes. Gedreht wurden diese Szenen nicht im Studio, sondern tatsächlich in der Suite del Doge des Hotels.


Venice, Clock Tower, Moonraker - James Bond location
Blick auf den Markusplatz und den Uhrenturm vom Markusturm aus,
das zweite Gebäude rechts neben dem Uhrenturm ist Venini - der gesamte Komplex
gehört offenbar Drax


Markusplatz von oben, Drehort von Moonraker
Das westliche Ende des Markusplatzes, das Bond via Hovercratf-Gondel erkundet. In der hinteren rechten Ecke befindet sich übrigens das Geschäft, das in CASINO ROYALE zur Filiale der Basel Bank umgebaut wurde - Nummer 79 A


Saint Marc Square from above
Hier kommt kommt Bond in MOONRAKER an.


Mittwoch, 18. Dezember 2013

Bond & Beyond wünscht...

... allen Lesern ruhige und erholsame Feiertage! Wem dabei langweilig werden sollte, hier ein kleines gesungenes Quiz. ;-)

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Die Dramaturgie der Bondfilme: Midpoint und Goldener Schnitt

Filme unterliegen in gewisser Weise auch der Schwerkraft. Sie haben einen interessanten Aufhänger und ein spektakuläres Finale, aber oft neigen sie dazu, in der Mitte etwas durchzuhängen und sich in die Länge zu ziehen. Um diesem langen zweiten Akt eine Stütze zu geben und die Handlung aufzulockern, gibt es im sogenannten Midpoint oft einen entscheidenden Höhe- oder Tiefpunkt, oder einen bedeutenden Richtungswechsel in der Handlung oder der Tonalität. Solch ein Wendepunkt teilt den zweiten Akt dann noch einmal in zwei Unter-Akte. Eine Untersuchung der Mittelszenen der Bondfilme birgt einige sehr interessante Erkenntnisse!



Das einfachste Mittel, um den zweiten Akt aufzulockern und den Midpoint zu gestalten, bieten Actionszenen. Bei Bond vorzugsweise Verfolgungunsjagden. So findet sich beispielsweise in DR. NO genau in der Mitte die Autoverfolgungsjagd, die mit einer Explosion des gegnerischen Wagens und dem ersten Oneliner der Bondgeschichte endet. In DIAMONDS ARE FOREVER ist es die große Verfolgungsjagd mit dem Mondauto durch die Wüste und anschließender Autojagd durch Las Vegas. LIVE AND LET DIE bietet eine Jagd mit einem Doppeldeckerbus, TOMORROW NEVER DIES eine mit dem BMW.

Goldener Schnitt in Leonardo da Vincis Abendmahl
Goldener Schnitt in einem Gemälde
Die großen Wende- und Höhepunkte sind in vielen Filmen auch leicht in Richtung zweite Hälfte verschoben, und befinden sich ziemlich exakt im Goldenen Schnitt der Zeitleiste. Der Goldene Schnitt bezeichnet ein bestimmtes Verhältnis zweier Strecken zueinander, das als besonders ästhetisch empfunden und auch in der Bildgestaltung benutzt wird.

In THE SPY WHO LOVED ME und MOONRAKER befinden sich die großen Jagden mit dem Lotus und dem Q-Spezialboot jeweils um diesen Goldenen Schnitt herum.


Im Modell der klassischen Heldenreise erreichen die Protagonisten oft genau in der Mitte der Geschichte ihr gefährliches Ziel, aufgrund der meist gleich langen Hin- und Rückreise. (Mehr zu dem Thema auch hier) In Bondfilmen befindet sich 007 hier buchstäblich in der Höhle des Löwen, oder der eigentliche Gegenspieler lässt seine Maskierung fallen. In GOLDFINGER ist es die berühmte Lasertisch-Szene. In OCTOPUSSY trifft Bond erstmalig auf die titelgebende mysteriöse Octopussy. In LICENCE TO KILL trifft Bond im Midpoint zum ersten Mal persönlich auf Sanchez und befindet sich unbewaffnet in dessen "Höhle" in Isthmus City.

Ein klassisches Beispiel ist auch GOLDENEYE, wo sich Trevelyan auf dem düsteren Statuenfriedhof zu erkennen gibt und Bond danach bewusstlos dem Tod überlässt. In THE WORLD IS NOT ENOUGH befindet sich Bond im Atombunker und trifft erstmals auf Renard. Sehr klassisch auch SKYFALL, wo Bond exakt in der Mitte von Silva gestellt wird und danach die Rückreise nach London antritt.

Beispiele für derartige Szenen im Goldenen Schnitt sind das Treffen auf Blofeld im Las-Vegas-Penthouse in DIAMONDS ARE FOREVER, die Demaskierung von Kananga in LIVE AND LET DIE und das erstmalige Treffen auf Scaramanga in THE MAN WITH THE GOLDEN GUN.


Einige Regisseure setzen in der Mitte auch auf einen, dem jeweiligen Filmende entgegengesetzen Höhe- oder Tiefpunkt, oft in Form einer einzelnen aussagekräftigen Szene. In QUANTUM OF SOLACE geht es für Bond darum, nach dem Verlust von Vesper "Trost" oder eine gewisse Stabilität im Leben wieder zu finden. Die genaue Mitte des Films zeigt ihn am weitesten von diesem Ziel entfernt: Betrunken vor einem Bild von Vesper sitzend, und noch nicht einmal wissend, wie viele Cocktails er genau hatte. (Mehr zur Bildsprache dieses Films hier)


Sehr häufig findet man in den Bondfilmen einen entscheidenden Wechsel in der Tonalität des Films, ziemlich genau auf dem Goldenen Schnitt. Da Bondfilme in der Regel positiv enden, ist das in Kontrast dazu ein Tiefpunkt. Der gegnerischen Seite gelingt ein entscheidender Schlag, oft wie beim Schach durch das Ausschalten einer wichtigen Spielfigur der Guten.

In FROM RUSSIA WITH LOVE ist es der Tod von Kerim Bay, in YOU ONLY LIVE TWICE der Tod von Aki, in THE MAN WITH THE GOLDEN GUN der von Andrea, der außerdem mit dem Treffen auf den Schurken zusammenfällt. In OCTOPUSSY stirbt Vijay und der Film wechselt daraufhin nach Deutschland, wo die Tonalität ernster wird. Auch in THE LIVING DAYLIGHTS gibt es im Goldenen Schnitt einen großen Location-Wechsel, wenn Bond betäubt und nach Afghanistan verschleppt wird. In THE WORLD IS NOT ENOUGH gelingt es Elektra scheinbar, Bond zu töten, und sie gibt ihr wahres Gesicht preis, was der Handlung eine neue Dimension verleiht.

In CASINO ROYALE ist es ein buchstäblicher Sieg des Gegners am Spieltisch exakt im Goldenen Schnitt, bei dem Bond scheinbar alles verliert. SKYFALL dagegen ändert die Richtung am Goldenen Schnitt in Richtung der guten Seite. Bond kann Silvas Attentat im Gericht verhindert, und nimmt mit M daraufhin eine wichtige Spielfigur vom Feld. Auch das hat wiederum einen entscheidenden Wechsel der Handlungsorte und damit der Stimmung zur Folge. Der Film wird ab hier zu einer 'Reise in die Vergangenheit'.

Auffällig ist auf jeden Fall, dass genau im Goldenen Schnitt in vielen Filmen ein Moment großer Todesnähe erreicht wird, entweder für Bond oder stellvertretend für andere Charaktere. Sehr oft ist Bond dann auch bewusstlos. So etwa in DR. NO, wo er am Strand wach wird und auf Honey trifft (die Guten also eine Figur gewinnen). YOU ONLY LIVE TWICE zeigt Bond schlafend, wobei Aki stellvertretend für ihn stirbt. In DIAMONDS ARE FOREVER und LIVE AND LET DIE wird Bond nach der Begegnung mit dem Villain bewusstlos. In THE LIVING DAYLIGHTS wacht er im Flugzeug auf, und in LICENCE TO KILL wird er von Ninja mattgesetzt.

Bei ON HER MAJESTY'S SECRET SERVICE sind es stellvertretend die Girls, die hypnotisiert sind und von Blofeld ihre endgültigen Befehle erhalten, während Bond seine Flucht vorbereitet. In DIE ANOTHER DAY ist es interessanterweise Jinx, die wach wird und an die Lasermaschine gefesselt ist. Eigentlich müsste sich Bond an dieser Stelle in höchster Gefahr befinden. Vielleicht war das mit ein Grund, warum Jinx als Figur für viele Zuschauer zu dominant wirkte und nicht funktionierte.


Siehe auch Teil 1: Der Auslöser!


Bildquelle Bild 1