Montag, 15. Dezember 2014

Erste Bilder der Dreharbeiten

James on Thames
© WENN.com
Der Dreh zu SPECTRE beginnt für Daniel Craig nass und kalt: Zusammen mit Rory Kinnear, der zum dritten Mal Stabschef Bill Tanner verkörpert (oder zum fünften Mal, wenn man die Spiele GoldenEye Reloaded und Bloodstone mitzählt), raste er mit einem Speedboat über die Themse nahe dem MI6-Hauptgebäude (siehe DailyMail oder Telegraph). Die Bilder erinnern an 2005, als Craig für die Presse als neuer 007 auf einem Speedboat eingeführt wurde. In Notting Hill entstehen zudem Szenen in einer Wohnung mit Bond und Moneypenny. Bonds Wohnung mit Ms Porzellanhund aus dem ersten Klappenbild? (Siehe hier)

Unterdessen bereiteten Hacker der Produktionsfirma Sony Pictures unschöne Presse. So wurden Gerüchte um das Budget und das Drehbuch von SPECTRE verbreitet, die sich allerdings auf eine frühe Produktionsphase bezogen. Drehbuchautor Aaron Sorkin, dessen Steve-Jobs-Biopic auch indirekt betroffen ist, verurteilt die Presse-Veröffentlichungen als unmoralisch (siehe hier). Auch deutsche Medien wie Spiegel Online haben leider keine Skrupel, von den gestohlenen Daten zu profitieren und Zuschauern den Spaß zu verderben.

Nachdem ein psychopathischer Hacker in SKYFALL die Sicherheit der westlichen Welt gefährdet, hat es nun eine bittere Ironie, dass eine Hackergruppe mit dem pathetischen Namen "Guardians of Peace" dem neuen Bondfilm schadet. Für Weihnachten kündigt die Gruppe eine weitere Veröffentlichung an, die die Lage bei Sony noch verschlimmern soll (siehe N24).

Keine Kommentare:

Kommentar posten